2. August bis 4. September 2020
Vernissage: Sonntag 2. August 2020, 11 Uhr


Zoran Petrović

 

Quarantäne-Tagebuch
Buchpräsentation und Ausstellung Karikatur und Plastik

 

Zoran Petrović ist ein unerschöpflich kreativer Künstler. Geboren in Serbien (Ex-Jugoslawien), lebt und arbeitet er in Karlsruhe (Deutschland) als unabhängiger Künstler, Maler, Zeichner und Bildhauer. Seine Werke, ob Gemälde oder Skulpturen aus Beton oder Holz, manchmal auch in beträchtlicher Größe, spiegeln einen lebhaften Esprit und seinen immer achtsamen Humor wider. Petrović ist zudem Satiriker, Karikaturist, Illustrator und Designer. Er veröffentlichte bisher an die zwanzig Bände seiner Karikaturen. Seine Werke werden weltweit in Galerien und Ateliers ausgestellt. Er nimmt regelmäßig als Künstler, Ehrengast und auch als Jurymitglied an zahlreichen, bekannten internationalen Festivals teil.

 

Zum Quarantäne-Tagebuch

Als Italienerin, die in Venedig lebt, begann meine Quarantäne bereits Ende Februar.
Die Angst, die Ungewissheit, die widersprüchlichen Nachrichten, die Isolation, die Schwierigkeiten der Arbeitsverhältnisse und alles was darauf folgte, haben mich sehr früh betroffen gemacht. Dann verbreitete sich die Ansteckungswelle in Europa und der ganzen Welt. Aber die Gewissheit, dass aus der Epidemie eine Pandemie werden würde, bekam ich nicht durch die täglichen Berichte in den Medien. Nein, diese Gewissheit stellte sich durch die Zeichnungen über Covid 19 von Zoran Petrovic ein. In dieser Zeit, in der dieses unbekannte und boshafte Virus die Menschen zwang, all ihre Aktivitäten aufzugeben und zu Hause in Isolation zu gehen, erwies sich Zoran Petrović als freier, dynamischer und kreativer denn je.

 

Das Quarantäne - Tagebuch von Zoran ist vor allem eine getreue Chronik der Geschehnisse, eine grafische Chronik, in welcher er die Wahnvorstellungen mancher Menschen darstellt und auch die Müdigkeit und die Strapazen des medizinischen Personals. Thematisiert werden zudem der Wahnsinn der politischen Reden, die Zukunftsängste und die Verschwörungstheorien. Unmissverständlich werden darüber hinaus die Spekulationen, die Ungereimtheiten und Widersprüche gezeigt, die das Virus mit sich brachte. Es ist wahr, dass der Sturm für alle der gleiche war. Es ist auch wahr, dass wir nicht alle auf der gleichen Galeere ruderten. Und tatsächlich gibt es auch diejenigen, die nicht gerettet werden konnten.

 

Zoran hat alle Facetten und Nuancen der Pandemie aufgegriffen. Nach den dunklen Zeiten zum Beginn werden schließlich auch erste Zeichen der Hoffnung in den Karikaturen sichtbar, dass sich möglicherweise durch Medikamente und einen Impfstoff in Zukunft die Chance ergeben würde, dieses Virus kontrollieren und auch bezwingen zu können.

 

Dieser Künstler war und ist stets aktiv und immer rastlos in Bewegung. Als das Virus in alle Bereiche des menschlichen Lebens eindrang, experimentierte Zoran mit neuen grafischen Vorschlägen und Lösungen und teilte diese so-dann mit uns. Was in seinen Werken besonders beeindruckt, ist die Originalität mit welcher er erzählt, was viele andere Zeichner zur gleichen Zeit auch vermitteln wollten. Er tut es jedoch auf eine Art und Weise, in der er das Offensichtliche und Gewöhnliche vermeidet.

 

Jede seiner Kreationen veranschaulicht eine Analyse des gelebten Moments und zugleich eine Realitätsflucht. Seine Zeichnungen sind ein Ausweg, ein Fluchtweg. Mit seinem grafischen Humor führt uns Zoran Petrović aus der Hilflosigkeit und Ohnmacht der Quarantäne, er lässt uns hoffen. Seine Werke scheinen uns zu sagen, wenn wir noch lächeln können, sind wir vielleicht in Sicherheit - besiegt, aber gerettet.

 

Ich hatte das tägliche Privileg, alle seine Zeichnungen als eine der Ersten zu erhalten. Manchmal waren es schnell angefertigte Skizzen, angedeutete einfache Ideen, zu Papier gebracht für einen schnellen Abgleich. Andere Male waren es klare Zeichnungen, bereits endgültig gestaltet, gelegentlich sehr bitter, immer öfter jedoch auch amüsant. Ständig Zeichnungen von diesem großartigen Künstler, meinem lieben Freund, zu erhalten, war für mich eine der sehr seltenen, positiven Seiten in dieser dunklen, pandemischen Zeit.
Es war mir eine Freude, für die ich ihm unendlich dankbar bin.

 

(Text von Marilena Nardi, Presse Karikaturistin und Professorin für Illustration an der der Akademie Bildende Kunst in Venedig)

 

Zoran Petrović kommt zur Vernissage!

 

Dauer der Ausstellung: bis 4. 9. 2020
Öffnungszeiten: Mo - Sa, 14 bis 20 Uhr und während der Veranstaltungen des KFA

 

 

 

Programm 2020

 

Martin Rauchenwald
19. 1.- 21. 2. 2020

 

Graffiti - Nino Weld
27. 2.- 3. 4. 2020

 

Zoran Petrović
2. 8. - 4. 9. 2020

 

Konrad Koller
17. 9. - 23. 10. 2020

 

Karl Korab
12. 11. 2020 - 6. 1. 2021




Ausstellung aktuell