28. April bis 6. Juni 2022
Vernissage: Donnerstag, 28. April 2022, 19 Uhr


René Fadinger

Objekte - Skulpturen - Malerei

 

"Der leere, ungenutzte Raum ist noch nicht materialisierte Skulptur, sobald aber Informationen hinzukommen, konstruiert und organisiert sich das formlose Fluidum zu soliden Formen - so zumindest in diesem fiktiven Realitätskonzept."

Der Raum mag unendlich sein, das gilt bei den Arbeiten von René Fadinger auch für die Zustände und Erscheinungsformen von diesem ungreifbaren, unbegreifbaren Volumen. In den Objekten und Bildern spürt Fadinger der Vorstellung nach, wobei Teile des Raumgefüges sich verselbstständigen und nach einer individuellen Form streben, während ihr Aggregatzustand von gasförmig zu fest wechselt.

Diese losgelösten Subräume agieren dabei wie Organismen und entwickeln Körper, indem architektonische Strukturen imitiert und mit anatomischen Eigenschaften durchmischt werden. Architektur wird lebendig und setzt sich in Bewegung. Die Form bleibt dabei auf die inhärente Geometrie der Dinge reduziert und zeigt den momentanen Zustand eines evolutionären Prozesses.

Bild: Big Bang XS, 2020, Zement/Metall, 100cm x 100cm x 10cm


René Fadinger studierte an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, seit 2012 ist er Dozent an der Freien Akademie der Bildenden Künste Kärnten
Er ist freischaffender Künstler in den Bereichen Skulptur, Malerei, Grafik und neue Medien.

 

Die Ausstellung in der Galerie im Amthof Feldkirchen ist bis 6. Juni, Mi. bis Fr., 15 bis 18 Uhr und während der Veranstaltungen des KFA geöffnet.

 


Programm 2022

 

Elisabeth Wedenig

3. 11. '21 - 22. 1. '22

 

Heimo Raab

2. 2. - 25. 3. '22

 

René Fadinger

28. 4. - 6. 6. '22

 

Zenita Komad

21. 9. - 4. 11. '22




Ausstellung aktuell