Literatur - kultur forum amthof

HG-Film
HG-Film
kultur forum amthof
Film HG

Feldkirchen/Kärnten

die Veranstaltungsseite für unabhängige Kulturvermittlung in Feldkirchen/Kärnten
Direkt zum Seiteninhalt
Literatur
Liebe StammtischlerInnen,
 
Das Literaturteam des kfa lädt alle Leseratten und Bücherwürmer zum Literatur-Stammtisch an jedem 3. MITTWOCH im Monat ein, um miteinander über Literatur zu plaudern, Büchertipps auszutauschen und Anregungen zu sammeln. In regelmäßigen Abständen haben wir Autoren, Verleger und Literaturkritiker zu Gast, um so den direkten Dialog zwischen Lesern und Büchermachern zu sichern.

Anmeldung zum Literatur-Stammtisch nicht erforderlich, einfach vorbeikommen und mitmachen!

Die Literatur im kultur-forum-amthof wird unterstützt von der Sparkasse Feldkirchen!

Sparkasse Feldkirchen
Veranstaltungsübersicht
Wir sind wieder da!

Ab Mittwoch den 23.März um 18.00 Uhr trifft sich die Stammtischrunde wieder regelmäßig im Cafe Amthof, um miteinander über Literatur zu diskutieren, neue Bücher aufzuspüren und Lieblingslektüren vorzustellen.

Literaturstammtisch am 18. Mai um 18 Uhr im Cafe Amthof, Feldkirchen
Besser ist die wohlgemeinte Lüge, als dass Wahrheit böse Wunden schlüge
Saadi Shirazi, Der Rosengarten

Stadt der LügenStadt der Lügen
Ramita Navai

Diesmal steht kein Roman im Mittelpunkt unserer Diskussionen sondern ein Buch, dass sich mit dem Umgang von Lüge und Wahrheit beschäftig.
Nicht nur religiöse Werte stehen hier zur Debatte sondern die Gepflogenheit anderer Kulturen mit dem Lügen. Ansehen wollen wir uns aber auch, wie unsere Gesellschaft und besonders wir selbst im Alltag damit zurechtkommen.
Ramita Navai beleuchtet aus vielen Perspektiven, wie sehr lügen in Teheran zum Leben gehört.

Klappentext
Entlang der Valiasr-Straße, jenes großen, platanenbestandenen Boulevards, der den reichen Norden Teherans mit dem armen Süden verbindet, trifft Ramita Navai auf Menschen verschiedenster Herkunft, die ihr ihre Geschichten anvertrauen: ein Terrorist, der einen Anschlag vorbereitet, ein Mädchen, das mit einem Playboy verheiratet wird, ein Blogger, dessen Eltern hingerichtet wurden, ein sympathischer Drogendealer, der eine Crystal-Meth-Küche betreibt, eine Pornodarstellerin, die in Lebensgefahr gerät, ein junger Regimeanhänger, der sich einer Geschlechtsumwandlung unterzieht, ein Gangster alter Schule, der ein Comeback versucht, und eine wohlhabende Frau, die es im Exil nicht aushält.
So unterschiedlich diese Biografien sind, eines haben sie gemeinsam: Ein repressives System zwingt auch gewöhnliche Menschen zu außergewöhnlichen Lebensläufen.

Um in Teheran zu überleben, muss man lügen. Denn im „Gottesstaat“ Iran spielt sich das Leben im Verborgenen ab. Schulmädchen tragen unter dem Tschador Jeans und Turnschuhe, untreue Ehemänner pilgern nicht nach Mekka, sondern nach Thailand, brave Hausfrauen drehen Pornofilme, Mullahs sagen per Handy die Zukunft voraus, und beim Schönheitschirurgen werden nicht nur Nasen gerichtet, sondern auch Jungfernhäutchen wiederhergestellt.
Ramita Navai erzählt von den abenteuerlichen Doppelleben der Menschen und entwirft ein faszinierendes Porträt einer Stadt, die ihren Schleier nur ungern lüftet.

Über die Autorin
Ramita Navai geboren 1971, war von 2001 bis 2006 Times-Korrespondentin in Teheran, jener Stadt, aus der sie als Achtjährige mit ihren Eltern vor der islamischen Revolution geflüchtet war. Während dieser Zeit entstanden die Interviews, die Stadt der Lügen zugrunde liegen. Das Buch hat den Royal Society of Literature Jerwood Award für Non-fiction und den Debut Political Book of the Year Award 2015 gewonnen.  Für ihre Undercover-Reportage aus Syrien wurde Navai ein Emmy verliehen.
Heute lebt die Autorin in London.
Wortwerk und Schreibstatt
Offene Schreibwerkstatt mit Schreibpädagogin Mag. Susanne Axmann
WORKSHOP TERMINE 2022

Sa. 23. April, Amthof Vereinsraum
Sa., 24. Sept., Amthof Vereinsraum
Do., 13. Okt. bis Do., 10. Nov., Schreibwerkstatt 7.0 ONLINE, zu Hause
Sa., 5. Nov., Amthof Vereinsraum
Sa., 3. Dez., Amthof Vereinsraum
Max Frisch:
Man hält die Feder hin wie eine Nadel in der Erdbebenwarte, und eigentlich sind nicht wir es, die schreiben sondern wir werden geschrieben.

Kosten: € 65,-, für kfa-Mitglieder € 60,-
Anmeldungen bis 3 Tage vor Beginn erbeten!

Zurück zum Seiteninhalt